Summertime in the City – Hannover wird zum Rummelplatz

Auch in der gegenwärtigen Corona-Pandemie soll der Spaß nicht zu kurz kommen. Fiel schon das größte Schützenfest der Welt in der bekannten Form dem COVID-19-Virus zum Opfer, heißt es seit dem 7. August – als kleines Trostpflaster für große und kleine Kirmesfans – in Hannover „Summertime in the City“. Für mindestens vier Wochen laden 38 Schausteller an verschiedenen Orten in der Innenstadt jeden Tag von 12 bis 20 Uhr zum bunten Sommertreiben ein. Vom Maschsee und der Lister Meile über den Opernplatz und die Georgstraße bis zum Steintor kommt wieder Leben in die Bude. Das Angebot ist zwar – von Schmalzkuchen, Crêpes und Bratwurst bis hin zu Entenangeln, Pfeile- und Dosenwerfen sowie Kettenkarussellfahrten – ein paar Nummern kleiner als sonst ausgefallen. Aber die Schaustellerbranche, die sehr harte Monate hinter sich hat, kann zumindest etwas aufatmen. Gleichzeitig ist aber auch die Kreativität der Veranstalter gefragt, denn die Corona-Regeln gelten auch hier. Es gibt deshalb vor den Buden Abstandsmarkierungen, Maskenpflicht und Desinfektionsmöglichkeiten. Und in den Fahrgeschäften sitzen die Besucher auf Abstand.

Aktuell wird überlegt, die Aktion bei Erfolg zu verlängern. Das wünschen wir den Schaustellern von Herzen und uns natürlich auch.
Und es gibt Pläne, ein „Oktoberfest XXL“ auf dem Schützenplatz auszurichten. Die Schausteller wollen den Schützenplatz ab dem 24. September für 4 Wochen als Freizeitpark mit großen Fahrgeschäften, Hygienekonzept und geregeltem Einlass nutzen. Wir drücken die Daumen!