Geschichte & Entwicklung

Wie der Fels in der Brandung: Seit 1950 existiert das Haus mit der Nr. 2.
Auf den Bildern vergangener Tage hat sich im Laufe der Jahre viel verändert.
Nur eines steht unerschütterlich und unverkennbar, dem Wandel der Zeit
angepasst, da: das Gebäude Lange Laube 2.

 

Der Steintorbereich – vor dem Kriege lebendiges Straßen- und Geschäftsviertel – ist nach den Kriegszerstörungen zu einer großflächigen und leistungsfähigen Drehscheibe für KFZ und Straßenbahnverkehr geworden. Hierunter hat die Attraktivität der angrenzenden Straßenräume, insbesondere der von der Georgstraße abgehängten Langen Laube, in den letzten Jahrzehnten gelitten.

 

Jedoch haben eingehende Entwicklungsphasen und Planungen das Steintor zu dem gemacht, was es heute ist.